Kategorien
Entwicklung

Arlo tritt dem matter-Club bei

Im Rahmen der Elektronikmesse CES hat Arlo seine Unterstützung für den neuen Smarthome-Standard matter angekündigt (link). Das US-Unternehmen, bekannt für Sicherheitslösungen wie Kameras und Videotürklingeln, will an der Entwicklung des Standards mitwirken. Damit erhält dieser Produktbereich einen wichtigen Fürsprecher. Denn nach allem, was bekannt ist, werden Kameras in der ersten matter-Spezifikation (v. 1.0) noch nicht enthalten sein. Dort geht es eher um Lampen, Thermostate, Rollläden, Smartlocks und Steckdosen. Um neue Produktgruppen oder Funktionen anzustoßen, müssen sich genügend Unterstützer im Kreis der Hersteller finden (siehe Interview mit Florian Deleuil von Netatmo).

Zur Startauswahl der matter-Produktgruppen werden voraussichtlich aber Sensoren gehören. Insbesondere Bewegungsmelder, Öffnungskontakte, Rauch- und Kohlenmonoxid-Sensoren (CO) sind in verschiedenen Gesprächen bereits durchgesickert. Und hier schließt sich der Kreis: Neben seiner matter-Aktivitäten hat Arlo zur CES ein neues, drahtloses Alarmsystem vorgestellt (link). Das Arlo Security System arbeitet mit speziellen Multi-Sensoren. Sie können Bewegung, Öffnung, Helligkeit, Temperatur, Rauch/CO und Wasserschäden an ihre Funkzentrale melden. Das empfiehlt die Lösung geradezu für eine Integration in matter.

Ein Kandidat für matter: das neue Arlo Security System. Bild: Hersteller

Außerdem soll das System nahtlos mit den bisherigen Arlo-Produkten wie Kameras und Türklingeln zusammenarbeiten – um alle Funktionen zu nutzen, ist ein Abo für den kostenpflichtigen Arlo Secure Plan nötig.


Diesen Beitrag teilen:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + fünfzehn =