Kategorien
Entwicklung

Apple integriert matter in iOS 16

Auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC 22 hat Apple die Unterstützung des Smarthome-Standards matter mit iOS 16 angekündigt. Ursprünglich war davon schon im letzten Jahr die Rede: Im Rahmen der WWDC 21 hatte Apple den Start mit iOS 15 in Aussicht gestellt. Wegen der wiederholten Verzögerung von matter dürfte es nun aber die nächste Version des iPhone-Betriebssystems werden.

iOS 16: Neue Home-App auf Geräten von Apple

Überhaupt bleibt matter auf der diesjährigen WWDC eine Randerscheinung. Corey Wang, Producer Human Interface, streifte den Standard kurz während der Eröffnungs-Keynote (Bild oben), um dann aber schnell zu einem anderen Thema zu kommen: iOS 16 erhält eine neue Home-App. In der nächsten Generation des Betriebssystems wird Apple sein Steuerprogramm für das smarte Zuhause komplett überarbeiten.

Die runderneuerte Home-App von Apple auf Mac, iPad und iPhone. Bild: Apple

Zu den Neuerungen zählt eine Kategorien-Ansicht, die Lichter, Thermostate, Sicherheitsprodukte & Co. nach Räumen sortiert anzeigt. Die Produkte können unterschiedlich große Kacheln erhalten, was die Übersichtlichkeit verbessert. Außerdem soll die App deutlich mehr Geräte verwalten und bedienen können, ohne dass es zu Performance-Problemen kommt. Vor allem aber zeigt sie, wie Apple die Rolle von matter sieht: als Verbindungstechnologie, die neue und hoffentlich mehr Produkte in das hauseigene HomeKit-Ökosystem bringt. Nutzer sollen davon möglichst wenig mitbekommen, sondern sich ganz den Möglichkeiten der Bediensoftware widmen.

Kommt doch noch ein homeOS?

Dass matter in den Entwickler-Sessions der WWDC 22 keine Rolle spielt, fällt auf und unterscheidet sich von Googles jüngster Veranstaltung, die dem Standard gleich mehrere Vorträge widmete. Aber vielleicht gibt es ja einen Grund, warum Apple das Thema Smarthome so auffällig ausklammert.

Gerüchte über ein Betriebssystem für die Haussteuerung erhielten neue Nahrung, als jüngst in einer Stellenausschreibung des Unternehmens der Begriff „homeOS“ auftauchte. Apple hat ihn schnell durch das unverfängliche „HomePod“ ersetzt. Allerdings deutet einiges darauf hin, dass es einen dritten iOS-Ableger neben watchOS und tvOS geben könnte. Seit Ende des großen HomePods klafft eine Lücke im Sortiment und auf dem Apple-TV ist immer noch keine Home-App verfügbar.

Vielleicht nutzt der iPhone-Erfinder ja den Start von matter im Herbst, um neue Soft- und Hardware für das smarte Zuhause vorzustellen. Eine gute Gelegenheit wäre es.


Diesen Beitrag teilen: