Kategorien
Entwicklung

Insta und Mediola kooperieren für Matter

Zwei deutsche Experten für Gebäudeautomatisierung haben sich zusammengetan, um Matter-Produkte für andere Unternehmen herzustellen. Auf der einen Seite: die Mediola Connected Living AG aus Frankfurt am Main (link). Der Plattformanbieter entwickelt seit 15 Jahren Systeme, die Geräte über Herstellergrenzen hinweg verbinden und automatisieren. Darunter auch eine Software namens AIO Creator Neo (Bild unten), mit der sich zentrale Bedienoberflächen für solche Geräte gestalten lassen.

Mediola ist spezialisiert auf Software für Integration und Automatisierung. Bild: matter-smarthome

Der andere Partner im Team heißt Insta GmbH und kommt aus Lüdenscheid in Nordrhein-Westfalen (link). Seit mehr als 50 Jahren baut er Produkte für die Licht- und Gebäudesteuerung. 1970 von deutschen Steckdosen- und Schalterherstellern gegründet, gehört das Unternehmen heute den beiden Gründungsmitgliedern GIRA und JUNG zu gleichen Teilen. Dass matter für Insta ein Thema ist, wissen regelmäßige Leser seit diesem Interview mit dem Leiter der Innovationsabteilung, Dr. Stefan Neuhaus.

Full-Service-Angebot

Als Zielgruppe haben die beiden Firmen andere Gebäudetechnik-Hersteller ausgemacht, die vom Matter-Standard profitieren wollen, aber nicht über genügend eigene Ressourcen verfügen. Ein Produkt zu entwickeln, zu zertifizieren und zu pflegen, ist mit Aufwand verbunden. „Hinzu kommt, dass etablierte Anbieter vielleicht besondere Funktionen haben, die im Matter-Standard gar nicht abgebildet werden“, gibt Mediola CEO-Bernd Grohmann zu bedenken. Diese Differenzierungsmerkmale gegenüber Wettbewerbern gelte es zu erhalten – mit einer App, die sie weiterhin bedienbar macht.

Proprietäre Funkstandards der Firmenkunden müssen per Bridge an Matter angebunden werden. „Und bei neu entwickelten Produkten kann es sinnvoll sein, ein nachträgliches Software-Update auf das Thread-Protokoll gleich vorzusehen“, ergänzt Alexander Döpper, Business Development Manager bei Insta. Damit aus Bridge-Produkten vielleicht irgendwann native Matter-Teilnehmer werden.

Produktion der Insta GmbH
Die Insta GmbH stellt seit 50 Jahren Produkte für Gebäudeelektronik her. Bild: Insta

Entsprechend umfangreich ist das Serviceangebot des neuen Tandems. Es reicht von der Konzeption smarter Produktideen über die Entwicklung von Geräten, Cloud-Diensten und Apps bis hin zur Serienfertigung. Auch Dinge wie die Zertifizierung und die spätere Produktpflege, das sogenannte Lifecycle-Management, wollen Mediola und Insta ihren Kunden auf Wunsch abnehmen. Die Arbeitsteilung im Team folgt dabei den Firmenprofilen der beiden Partner: „Mediola hat seinen Schwerpunkt eher bei der Software, wir auf Hardware-Seite“, so Alexander Döpper von Insta.


Diesen Beitrag teilen:


Sponsor / Werbung

Sponsor / Werbung