Kategorien
Produkte

Amazon: Echo-Modelle unterstützen matter

Aller guten Dinge sind drei: Nach Google und Apple hat nun auch Amazon seine Unterstützung für den Smarthome-Standard matter offiziell bestätigt. Auf der Entwicklerkonferenz Alexa Live gab das Unternehmen eine erste Liste kompatibler Geräte bekannt. Danach soll fast die ganze Echo-Modellfamilie mit den kommenden matter-Produkten zusammenarbeiten:

  • Echo
  • Echo Dot
  • Echo Studio
  • Echo Flex
  • Echo Plus
  • Echo Show

Um welche Gerätegenerationen es sich dabei im Einzelnen handelt, sagte Amazon nicht, deutete aber an, dass ältere Modelle unter Umständen nicht dazugehören. Auch gab es Unterschiede in den Präsentationen: Während Aaron Rubenson, Vizepräsident der Alexa Sprachdienste, den normalen Echo und das Steckdosenmodell Echo Flex mit in seiner Keynote hatte, war in einem späteren Entwicklervortrag von beiden nicht mehr die Rede. Gut möglich, dass die endgültigen Entscheidungen noch gar nicht getroffen sind.

Aaron Rubenson, Vice President Alexa Voice Service and Alexa Skills, gab auf der Entwicklerkonferenz die matter-Unterstützung bekannt.

Wie bei den Mitstreitern Apple und Google wird ein Software-Update im Herbst den neuen Standard auf die Echos bringen. Alexa erhält so Kontrolle über matter-Produkte und kann sie steuern. Damit die Kommunikation lokal übers heimische Netzwerk läuft – wie bei matter gewünscht – können Entwickler ihren Alexa-Skill um etwas Javascript-Code ergänzen. Der Echo verwendet dann eine lokale Verbindung statt die Befehle über Amazons Web Service (AWS) im Internet zu leiten.

Das funktioniert ähnlich wie mit Zigbee- oder Bluetooth-Lampen, die direkt an einem Echo mit Smarthome-Hub angemeldet sind. Allerdings arbeitet matter nicht mit Zigbee. Und Bluetooth ist darin bislang nur als Hilfsmittel zum Einrichten neuer Geräte vorgesehen. Um matter-Produkte via Echo steuern zu können, müssen diese also im IP-Netzwerk erreichbar sein – per WLAN, LAN oder über eine Bridge, wie etwa Philips Hue das praktiziert. Es sei denn, Amazon zaubert irgendwann noch einen Echo mit integrierter Funkzentrale für das Thread-Protokoll aus dem Hut. Quasi als Pendant zum HomePod mini von Apple oder zu Googles Nest Hub. Über so ein Produkt ist bislang aber noch nichts bekannt.


Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =